Reinach stellt die Weichen für die Zukunft

Eine gute Infrastruktur ist nur realisierbar, wenn die Bevölkerungszahl und entsprechende Steuereinnahmen stimmen. Glücklicherweise ist Reinach ein gefragter Wohnort. Die Gemeinde Reinach handelt vorausschauend und stellt schon heute die Weichen für die Zukunft. Mit einigem Erfolg: Quartierplanungen, wie Schönenbach, Bruggstrasse oder Stöcklin-Areal ebnen den Weg.

Der Einwohnerrat hat an seiner Sitzung vom Montag die Quartierplanung Schönenbach beschlossen. Damit werden die Grundlagen geschaffen, damit die Grundeigentümer auf dem rund 13'000 m2 grossen Areal Schönenbach (ehem. Schärareal) eine zeitgemässe Überbauung mit etwa 145 Wohnungen und Flächen für Geschäftsnutzungen realisieren können. Entstehen sollen an der Ecke Baselstrasse-Schönenbachstrasse 4- bis 9-geschossige Bauten, wobei das höchste Gebäude in der Arealmitte zu stehen kommen wird.

An der Schönenbachstrasse wird ein öffentlich nutzbarer Platz zum Verweilen den Eingang in die Siedlung bilden. Im Zentrum entsteht ein Aufenthalts- und Begegnungsort für die geplanten Wohnungen. Auch der neue Fuss- und Veloweg im südlichen Arealteil und ein Trottoir mit Bäumen an der Schönenbachstrasse sind für das ganze Quartier ein Mehrwert. Die Überbauung liegt mitten im Siedlungsgebiet und direkt an der Tramlinie und der Veloroute nach Basel. Auch der Ortskern von Reinach, das Mischeli-Center und die Schulhäuser Weiermatten und Bachmatten sind zu Fuss gut erreichbar. So haben die neuen Bewohnerinnen und Bewohner gute Alternativen zum Auto. Wer dennoch mit dem Auto fährt, wird aus der Tiefgarage direkt auf die Baselstrasse geführt, damit im Quartier möglichst wenig zusätzlicher Verkehr entsteht. Als nächster Schritt der Quartierplanung folgt demnächst die öffentliche Planauflage. Quartierplanungen „Bruggstrasse“ und „Stöcklin-Areal“ ebenfalls auf der Zielgeraden Der Einwohnerrat hat die Quartierplanung „Bruggstrasse“ am 27. März 2017 einstimmig beschlossen, der positive Entscheid des Regierungsrates Basel-Landschaft ist in den nächsten Wochen zu erwarten. Und auch die Zeichen für die Überbauung auf dem „Stöcklin-Areal“ stehen gut: Der Einwohnerrat hat am 26. Juni 2017 grünes Licht gegeben, die Gemeindeversammlung Aesch hatte bereits am 20. Juni der Quartierplanung zugestimmt. In beiden Gemeinden läuft bis am 15. September die öffentliche Planauflage. Sobald die beiden Quartierplanungen rechtskräftig sind, können die Bauherrschaften ihre Baugesuche einreichen. Zeitgemässer Wohnraum im Siedlungsgebiet belebt die Quartiere Mit allen drei Quartierplanungen wird das knappe Bauland im Siedlungsgebiet optimal genutzt und die Landschaft geschont. Die Quartierplanungen müssen dabei jeweils hohe Qualitätsstandards erfüllen, u.a. betreffend Gestaltung der Gebäude und des Aussenraums, aber auch punkto Parkierung und Energiestandards. Und es müssen Lösungen gefunden werden, die den zusätzlichen Verkehr für die Quartiere möglichst verträglich machen. Die Gemeinde Reinach ist davon überzeugt, auch mit diesen drei aktuellen Quartierplanungen den verschiedenen Bedürfnissen der Bevölkerung, ihren Wohnansprüchen und Lebensgewohnheiten gerecht zu werden. Sie kann damit das knappe Angebot an Wohnraum verbessern und zeitgemässe, hindernisfreie Wohnungen für Familien, Paare und Singles jeden Alters ermöglichen. Nur dank ihrer Steuerkraft kann eine Gemeinde wie Reinach ihr attraktives Angebot aufrecht erhalten. Dazu gehören zeitgemässe Schul-, Freizeit- und Sportanlagen, ein hoher Sicherheitsstandard, gut ausgebaute Strassen und Plätze und vieles mehr.