Majorz statt Proporz

Die Stimmberechtigten Reinachs haben sich dafür entschieden, dass der Gemeinderat, künftig nach dem Mehrheits- statt Verhältniswahlrecht gewählt werden. Wie ich schon früher geschrieben habe, bin ich der Meinung, dass dies keine matchentscheidene Frage ist. Wichtig ist auch in Zukunft, dass gute Leute gewählt werden.

Was den Gemeinderat anbelangt, so kann ich den Entscheid der StimmbürgerInnen aber gut nachvollziehen und finde ihn auch richtig. In den Gemeinderat müssen Personen und nicht ParteivertreterInnen gewählt werden. Ein Gemeinderat ist ein Team und kann nur funktionieren, wenn er gut zusammen arbeitet. Dazu gehört, dass man auf einander eingeht, die Meinung des Andern zu verstehen versucht, nach Lösungen sucht, die im Interesse der ganzen Gemeinde liegen und nicht nur der eigenen Partei. Aber wie gesagt: Weder Proporz- noch Majorzsystem kann garantieren, dass die gewählten Mitglieder sich so verhalten. Deshalb gilt auch in Zukunft: Es liegt an den WählerInnen genau hinzuschauen und zu prüfen, wer sich für ein Amt eignet.