Tangotaufe

Tango 043
Am Samstag den 5. November wurde in Reinach ein neues Tango-Tram auf den Namen «Reinach» getauft. Taufpatin war die Mountainbike-Europameisterin Katrin Leumann. (Hier sehen Sie den Film der BLT zum neuen Tango.)

Ohne Tram wäre Reinach nie die «Stadt vor der Stadt» geworden. Nachdem Reinach 1875 bei der Linienführung der Eisenbahn Basel - Delémont das Nachsehen hatte – die Linie führt bekanntlich über Dornach / Arlesheim – nahmen die Reinacher das Heft selber in die Hand und engagierten sich stark bei der Planung und beim Bau der elektrischen Strassenbahn Aesch – Reinach – Basel.

Sinn und Zweck der Linie waren klar: Die in Reinach wohnenden Arbeiter sollten leichter zu ihren Arbeitsplätzen in der Stadt pendeln können; bisher mussten sie mit dem Velo oder zu Fuss nach Basel. Auch hoffte man, landwirtschaftliche und industrielle Güter, die auf der Landschaft produziert wurden, einfacher nach Basel transportieren zu können. Geplant war, wöchentlich 1-2 mal Güterwagen anzuhängen (was allerdings nie gemacht wurde). Gleichzeitig hoffte man, dass an den Wochenenden vermehrt Basler aufs Land zur Erholung reisen würden, dass dies zum Bau von Landhäusern und zu höheren Bodenpreisen führen würde. 1907 konnte die Strassenbahn ihren Betrieb aufnehmen. Seit dann ist Reinach gut erschlossen und wurde zunehmend zu einem interessanten Wohnort für Leute, die in Basel arbeiten.

Seit 1907 ist die Bahnlinie immer stärker ausgebaut worden, um mit den steigenden Ansprüchen und der immer stärkeren Nutzung Schritt halten zu können. Nicht alle Projekte wurden allerdings realisiert. So wollte man einst direkte Verbindungen nach Liestal und Therwil (nebenbei: auch heute wird wieder über eine Verknüpfung der 10er- und 11er-Line im Gebiet Kägen diskutiert). 1963 gab es Pläne, die Tramlinie im Zentrum unterirdisch zu legen mit einer (unterirdischen) Tramhaltestelle am Juraweg.

Jetzt soll ein weiteres Kapitel aufgeschlagen werden: Nach und nach wird das alte Rollmaterial aus den 60er- und 70er-Jahren durch neue, moderne und komfortable Tangos ersetzt. Darüber freuen wir uns. Es gibt immer weniger Gründe, mit dem Auto nach Basel zu fahren. Danke BLT, dass es neue Tram gibt, Danke allen Benutzern, welche die 11er-Linie zur am besten ausgelasteten Linie des ganzen BLT-Netzes gemacht haben.

Medienecho: BZ_111107_Tango.