Grenzsteine oder Treffpunkte

Am 50. Banntag durften die GemeindepräsidentInnen von Aesch, Therwil und Reinach einen neuen Grenzstein setzen. Alle drei sind sich einig: Grenzsteine sind heute keine Symbole der Abgrenzung gegenüber den Nachbargemeinden mehr, sondern sie zeigen Berührungslinien auf. In einer Zeit, in der die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden notwendiger denn je ist, stehen sie für Gemeinsames, nicht für Trennendes.

Artikel zum Thema: WoB_070524_Grenzstein